Lernen im Wald – Die Klassen 3a und 4a im Waldheim

Gelernt werden kann eigentlich überall, nur ist es immer wieder sinnvoll, nicht die Inhalte ins Klassenzimmer zu holen, sondern mit der ganzen Klasse dorthin zu gehen, wo konkret erlebt werden kann, worum es geht.
So machten sich die Klassen 3a und 4a zusammen mit ihren Lehrer- und BetreuerInnen am Montag, den 29. Juni um 08.00 Uhr mit der Straßenbahn vom Marienplatz auf den Weg ins Heslacher Waldheim, wo sie eine Woche lang zusammen lernen, spielen, essen, Freizeit haben, … den Tag im Wald verbringen wollten.
Thema war natürlich neben der erlebten Gemeinschaft, der Wald mit seinen Bäumen, Sträuchern und Tieren. Doch das Thema wurde nicht nur von der naturwissenschaftlichen Seite aus betrachet. Am Donnerstag hatten die beiden Klassen den stuttgarter Künstler Markus Koeck zu Gast, der mit ihnen das Thema Wald von der künstlerischen Seite aus anging:

Die Klasse 4a gestaltete einem Wald- oder Baumgeist. Die Kindern gingen zusammen mit dem Künstler, den Lehrer- und BetreuerInnen in den Wald und sammeltenn dort verschiedene Pflanzenteile. Nach dem Botanisiergang wurden diese zu einem Fabelwesen arrangiert und auf einem A3-Blatt festgeklebt.

Hier die Arbeitsergebnisse der Klasse 4a:

IMG_1783 IMG_7201 IMG_2883

(Bilder: Markus Koeck)

Die Klasse 3a arbeitete an einer lokalen „Baum-Bibliothek“. Die Schüler gingen mit dem Künstler, den Lehrer- und BetreuerInenn in den Wald und erkundeten, welche unterschiedlichen Bäume es in der Umgebung gibt. Für jeden Baum wurde ein eigenes Blatt angelegt, auf dem die Kinder die Baumrinde mit Blei- oder Buntstift durchrieben. Sie sammelten ein Blatt und / oder eine Baumfrucht auf, klebten diese dazu auf das Blatt und fertigten eine Zeichnung der ganzen Pflanze an.

Hier die Klasse 3a bei der Arbeit:

DSCI0169 DSCI0170

(Bilder: Markus Koeck)